Anpassung Fis-Brille auf Finger-Anatomie der rechten Hand (Sept. 2017)

Kürzlich kam eine Kundin in meine Werkstatt, deren rechter Zeigefinger nicht exakt genug das 1.Griffloch Ihrer B-Klarinette abdeckte, da sich der Finger zu stark krümmt. Ein oftmaliger Quietscher war unvermeidbar.

Nach gründlichem Überlegen entschied ich mich dafür, eine komplett neue Brillen-Mechanik ans Unterstück zu bauen. Das hat den Vorteil, dass die Kundin die alte Fis-Brille wieder verwenden könnte, sollte sie das Instrument später weiterverkaufen oder verschenken wollen. Die alte und die neue Mechanik sind damit austauschbar. Weder musste ich an der alten Fis-Brille etwas umlöten noch absägen, sondern ich konnte meinem Gestaltungswillen mit einer neu konstruierten Mechanik freien Lauf lassen.

Der neuen Mechanik verpasste ich für den Zeigefinger einen Deckel mit einer kleinen Auflage unterhalb, so dass die Klarinettistin relativ frei den 1. Finger auflegen kann. Der Aufgang der ganzen Mechanik wurde als Folge der geschlossenen Deckelklappe um einiges erhöht, was jedoch der Bespielbarkeit keinen Abbruch tut.

Fazit: Der Spielkomfort wurde enorm vereinfacht und die Kundin ging zufrieden nach Hause: Die Zeiten der versehentlichen Quietscher sind nun endlich vorbei, wie ich am Telefon erfahren konnte.